• DE

Klasse 4a

Klassenlehrerin: Frau Junge-Wentrup

Waldjugendspiele September 2014

Heute waren wir bei den Waldjugendspielen. Es gab verschiedene Stationen. Station 7 hat mir am besten gefallen. Da mussten wir Sachen suchen, die nicht in den Wald gehören. Ich habe im Wald eine Bierflasche gefunden.

von Tuna 4a

Morgens sind wir losgegangen, auf dem Weg haben wir viel gelacht. Als wir da waren, haben wir mit der Station 3 angefangen. Wir haben einen abgesägten Baumstamm gemessen. Bei einer Station mussten wir unsere Augen schließen und an einem Seil entlang gehen bis wir am Ende waren, das war sehr schön. Danach sind wir weitergegangen, wir haben gegessen und manche von uns haben Kastanienweitwurf gemacht. Am Waldfriedhof steht ein kleines Haus, wenn du da rein gehst ist es sehr dunkel. Wir sollten bis 120 zählen und ruhig sein, manche standen auch draußen. An einer Station mussten wir Tannenzapfen in einen Korb werfen oder Dinge suchen, die nicht in den Wald gehören. Am besten fand ich die Station, bei der wir mit verbundenen Augen an einem Seil entlang gehen mussten. Meine Gruppe hat sich viel gestritten, aber hinterher haben wir uns wieder vertragen. Als wir zurückgingen waren wir letzter, weil wir Witze gemacht und viel gelacht haben.

 

 

Unsere Klassenfahrt nach Wangerooge

Klasse 4a vom 25. bis 29.8.2014

Die Fahrt mit der Inselbahn

Als wir am Montag von der Fähre stiegen, stand  da  eine Diesellok mit leeren Waggons und etwas weiter hinter standen noch ein paar Personen. Wir stiegen ein, wir saßen im ersten Wagen, da ging es auch schon los. Wir fuhren aus dem Hafen raus durch die Salzwiesen. Wir fuhren über Brücken, ich dachte, dass wir da runterkippen würden. Als wir die Brücken passiert hatten, hielten wir an. Der Lokführer stieg aus und stellte eine Weiche um. Dann fuhren wir durch den Deich. Als der Zug anhielt, waren wir schon am Landschulheim. Wir stiegen aus. Die ganze Fahrt saß ich gegenüber.

von Jan

 

 

 

Die Rückreise

Am Freitag, als wir am Bahnhof einstiegen, ging ich direkt auf den Balkon. Neben uns stand noch ein anderer Zug. Dann fuhren wir los. Erst ein bisschen noch durch den Ort, dann wieder durch den Deich und schließlich über die Insellandschaft. Als wir dann über die Brücken in die Salzwiesen fuhren, habe ich gesehen, dass die Brücke nur so breit war wie die Schienen. Schließlich kamen wir im Hafen an und stiegen aus. Wir betraten als erste die Fähre. Von oben haben Jan und ich gesehen, dass die Loks um den Schornstein ganz schwarz waren.

Das war eine tolle Klassenfahrt.

von Finn Laurin

Fotos von der Klassenfahrt nach Wangerooge

 

Ernte auf dem Hof Tarner

Um 8 Uhr sind wir losgegangen. Wir sind mit dem Trecker und einem XXL-Anhänger  vom Hof zum Acker gefahren. Endlich durften wir zu siebt auf den Vollernter. Jetzt durften wir am Förderband gründe Kartoffeln aussortieren. Später durften wir zu den Pferden. Nun konnten wir Kartoffeln mitnehmen. Von Maya

 

 

Hof Tarner

Zuerst sind wir um acht Uhr losgegangen. Als wir da waren haben wir unsere Gummistiefel angezogen. Dann wurden wir auf den Anhänger geladen und sind zum Acker gefahren. Dort haben wir Kartoffeln geerntet. Auf dem Hof haben wir Kartoffeln sortiert und Pferde gestreichelt. Nun konnten wir noch Kartoffeln mitnehmen. Schließlich gingen wir wieder zurück zur Schule. Von Cedric

 

 

Auf dem Hof Tarner

Es war sehr schön da. Wir durften die Sachen machen, die sie immer sonst machen. Endl8ich durften wir frühstücken. Wir durften Kartoffeln mitnehmen. Ich habe nicht so viele mitgenommen. Herr Tarner hat uns erklärt wie die Kartoffel wächst. Er hat es gut, nein sehr, sehr, sehr, sehr gut erklärt. Von Eva Lotte

 

 

Auf dem Hof Tarner zu Besuch

Ich bin um 8Uhr mit meiner Klasse zum Hof Tarner gegangen. Dann waren wir da, wir durften auf einen Anhänger gehen. Dann waren wir auf dem Feld, nach und nach hat Herr Tarner sieben Kinder auf den Vollernter gelassen, das war sehr toll, das zu sehen. Noch besser fand ich, dass wir auch die Kartoffeln mit der Hand aufsammeln durften. Dann ging es wieder zurück. Dann haben wir gefrühstückt, dabei kam der Rappe raus, leider nicht das süße Pony. Danach habe ich Herrn Tarner gefragt, ob wir zu den Pferden dürfen und er hat ja gesagt. Ich wusste schon, dass Mausi im Stall war, ich habe sie gestreichelt. Wir durften noch Kartoffeln mitnehmen. Ich habe 37 Kartoffeln mitgenommen, das war sehr schwer. Das war ein toller Tag. Von Carina

Flohmarkt in der Grundschule Gartnisch am 27.9.2914

Am Samstag fand wieder in der Grundschule Gartnisch ein Flohmarkt statt. Dieses Mal hat sich der Kuchen und die Torten nicht so gut verkauft. Die Stände wurden fast nicht leerer. Es kamen nur wenige Leute. Die Verkäufer mussten viele Sachen wieder mit nach Hause nehmen. Das einzige, was sich gut verkaufen hat, waren Muffins und Süßigkeiten. Muffins und Süßigkeiten waren der Renner.

Wir wünschen uns, dass sich die Sachen das nächste Mal besser verkaufen.  Von Jan Bruske, Finn Deppe

 

Weltkindertag 2013

Am Freitag waren wir  Schuhe putzen. Zuerst haben wir Passanten gefragt, ob sie geputzte Schuhe haben wollen. Nun wollte keiner die Schuhe geputzt haben. Im Laufe der Zeit füllte sich die Spendendose. Zwischendurch guckten wir wie voll die Dose war. Nach und nach füllte sich die Spendendose. Schließlich gingen wir wieder zur Schule und als wir wieder da waren, haben wir das Geld gezählt. Insgesamt waren es 267, 65 Euro. Von Jan

 

Am Freitag war Kinderwelttag. Wir sollten Schuhe putzen um Spenden zu sammeln. Zuerst sind wir zum Markt gelaufen. Nun haben sich die Gruppen einen Platz gesucht. Leider wollten sich die Leute nicht so oft die Schuhe putzen lassen. Aber die ganze Zeit haben wir Spenden gesammelt. Immer zu zweit sind wir mit der Dose herumgelaufen und haben die Leute angesprochen. Nun mussten wir leider gehen. Insgesamt haben wir 267,65Euro gesammelt. Von Rebekka

 

Am Freitag, den 20.9.2013 war Weltkindertag. Mit meiner Klasse haben wir in der Stadt für unicef Geld gesammelt. Zuerst haben wir uns in Gruppen eingeteilt. Nun haben wir mit dem Sammeln angefangen. Wir haben die Leute gefragt, ob sie für unicef spenden wollen. Zwischendurch habe ich auch etwas gegessen. Nach und nach haben wir sehr viel Geld gesammelt, nämlich 267Euro und 65Cent. Von Eren